"Hunger"

zu den anderen Inszenierungen
zu den Probenfotos

"Hunger"
von Jana Voosen
Weimarer Kulturexpress
Prem.: 18. Mai 2004

Die Proben fanden im Theaterhaus Mitte Berlin statt.
Am Anfang war die Liebe! Mara ist verliebt und aufgeregt, denn, so erzählt sie ihrer Freundin Nele, dieses Wochenende wird das Wochenende, da soll es geschehen: Das erste Mal! Schließlich sind sie und Lars schon seit drei Monaten zusammen. Und er drängt sie nicht. Und sie liebt ihn und er liebt sie.

Doch das erste Mal ist auch gleich das letzte Mal für Mara und Lars, denn tagsdarauf trennt sich Lars von Mara. Er geht jetzt mit Lena, der "magersüchtigen Ziege aus der Parallelklasse".

Mara und Nele entscheiden, sie sind zu fett! Und sie beschließen, eine Diät zu machen, dann

werden die Jungs nur noch Augen für sie haben - und Lena und die anderen Ziegen haben das Nachsehen.

Und sie beschließen eine Wette, wer mehr abgenommen hat bevor einer aufgibt, der bekommt den mp3-player der einen oder das Handy der anderen.

Alles beginnt ganz lustig mit einer "Süßigkeitendiät". Gramm für Gramm wird der Wettstreit erfolgreicher und härter doch jedes Gramm das vernichtet wird, zeigt auch gleichzeitig jedes Fettpolster, das noch bekämpft werden muß.

Doch immer wieder werden die Diäterfolge durch Fressattacken zunichte gemacht. Nele beginnt Fahrrad zu fahren: 400 Gramm täglich, die sie essen kann ohne zu zunehmen! Mara will sich nicht abstrammpel und ihre Diät noch erfolgreichen machen, sie beginnt mit Salzwasser und Finger im Hals durch Erbrechen noch mehr abzunehmen als sie essen kann. Nele ist erbost, Mara bricht die Regeln ihrer Wette. Doch dann versucht sie es auch.

Mara ist immer noch nicht zufrieden, sie nimmt nun zusätzlich auch noch Abführmittel. So kann sie essen, was sie will und nimmt trotzdem ab!

Doch dann bemerkt Nele, daß sie immer mehr Blut erbricht, wenn sie sich übergibt. Sie will die Wette beenden. Mara aber ist an einem Punkt angekommen, an dem ihr die Wette, Lars und die Freundschaft mit Nele egal geworden sind, das einzige, was noch zählt ist abzunehmen, immer weiter abzunehmen bis sie endlich den perfekten Körper hat.

Nele begreift, daß sie Hilfe braucht, denn sie kann kein Essen mehr bei sich behalten. Sie begibt sich in eine Klinik, um wieder normal essen zu lernen, normal leben zu lernen und sich so zu akzeptieren wie sie ist und wie sie isst.

Mara aber macht weiter bis zum tödlichen Ende...

oben